The Salesman

Land/Jahr Iran 2016
Regie Asghar Farhadi
Darsteller Shahab Hosseini, Taraneh Alidoosti, Babak Karimi, Farid Sajjadihosseini u.a.
Länge 123 Minuten
Altersfreigabe Sehenswert ab 14

In seinem oscargekröntem Film zeigt sich Regisseur Asghar Farhadi wiederum als der diplomatische Dissident unter den iranischen Gegenwartsregisseuren. Seine Gesellschaftsparabel schildert die Erschütterung des Alltags eines Paares aus dem modernen Bildungsbürgertum, das sich nach einem Überfall entfremdet und massivem sozialen Druck ausgesetzt sieht.

Ein Ehepaar in Teheran muss Hals über Kopf seine Wohnung verlassen und findet Unterschlupf in Räumen, die zuvor einer als Prostituierte diskreditierten Mieterin gehörten. Als die Ehefrau abends von den Nachbarn bewusstlos vorgefunden wird, gerät die Ehe in eine schwere Krise. Motivisch an Arthur Millers „Tod eines Handlungsreisenden“ angelehnt und von subtilen Metaphern durchwebt, reflektiert das fantastisch gespielte und elegant inszenierte Beziehungsdrama die Probleme eines gebildeten Paars aus dem iranischen Mittelstand, das mit Fragen um Scham, Bloßstellung und Ehrgefühlen konfrontiert wird. Oscar 2017!

Kinotipp der katholischen Filmkritik 329/Februar 2017

Film des Monats – Februar 2017